Projekte

Kunstprojekt im Rahmen der Nachmittagsbetreuung der Gebundenen Ganztagsschule an der Volksschule Emmering 2014/2015

Die Künstlervereinigung "Emmeringer Spektrum" hat im Schuljahr 2014/15 im Rahmen der Nachmittagsbetreuung der Gebundenen Ganztagsschule an der Volksschule Emmering für die 3. und 4. Klasse durch Mitglieder des Spektrums mehrere Kunstprojekte angeboten.

Kunst an der Schule 1999 - 2007

Was 1992 als "Pilot-Projekt" begann, ist nun schon eine feste Institution geworden. Damals hatte Gerald Voigt mit unserer Künstlergruppe Emmeringer Spektrum in Zusammenarbeit mit dem damaligen Rektor der Grund- und Hauptschule Emmering, Wolfgang Gierlinger, und der Lehrerschaft das Projekt "Kunst an der Schule" iniziert. Seit dem arbeiteten einige Künstler des Emmeringer Spektrums mit großem Erfolg an der Grund- und Hauptschule in Emmering am Kunstunterricht mit.

Dadurch hatte sich auch das ab der 7. Klasse angebotene Wahlfach "Kunst" wieder etabliert. Der Kunstkurs war mit ca. 8 - 14 Schülern der Klassen 7 - 9 gut besetzt. In dieser Zeit wurden erfolgreiche qualifizierende Haupschulabschlüsse in "Kunst" erzielt.

Es wurden drei große, öffentliche Kunstausstellungen mit den Schülern der Klassen 4 - 9 im Bürgerhaus Emmering mit überregionalem Erfolg durchgeführt. Zwei Ausstellungen liefen unter den Themen "Klassische Musik" und "Magie und Zauberei".

Die Einladung der Regierung von Oberbayern, eine Kunstausstellung mit dem Thema "Sonne" und einem Airbrush-Workshop am Tag der offenenTür abzuhalten, war für die teilnehmenden Schüler und für Gerald Voigt ein besonderes Highlight.

Gerald Voigts Pojekt wurde im Jahr 2000 von der Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck als Förderverein unter dem neuen Namen K.i.d.S (Kunst in der Schule) übernommen. Seit dieser Zeit finden im gesamten Landkreis Fürstenfeldbruck künstlerische Projekte an Grund- und Hauptschulen unter diesem Namen statt. Gerald Voigt freut sich, dass sein Projekt großen Anklang fand und nun über diese Institution weiter geführt wird.

Ein besonderer Dank geht an Frau Karin Marquardt von der Stiftung, die mit Gerald Voigt zusammen das Projekt an den verschiedenen Haupt- und Grundschulen im Landkreis vorgestellt hat und weiterhin betreut.